Menu
Menü
X

Aus dem Gemeindebrief

Andacht: Gastfreundschaft

Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt. Hebräer 13,2

Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt. Hebräer 13,2

Vergesst die Gastfreundschaft nicht; denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen, Engel beherbergt. Hebräer 13,2 Liebe Leserin, lieber Leser, wen lassen Sie in Ihre vier Wände? Nur geladene Gäste oder die Familie? Oder jeden, der kommt? Oder am liebsten niemanden? Wer Leute hereinlässt, der gibt viel von sich preis. Der Gast schaut sich um: Aha, solche Bücher liest man bei denen.

Und diese Musik hören die. Da oben könnte ja auch mal abgestaubt werden. Und die spießige Einrichtung! - Könnte man sich so vorstellen, gell? Aber vielleicht denkt einer auch: Wie freundlich, dass sie mich zum Kaffee einlädt. Sind wir jetzt Freunde? Das wäre schön! Jesus war ständig zu Besuch. Seit er als Wanderprediger unterwegs war, übernachtete er samt Jüngerschaft bei den Leuten. Die Bibel erzählt, dass man ihn gerne da hatte, ja direkt eifersüchtig wurde, wenn er woanders abstieg. Bei Zachäus, dem allseits verachteten Zöllner, wohnte er. Den Zachäus versetzte Jesu Besuch in solche Begeisterung, dass er sein Leben völlig umkrempelte und sich Jesus anschloss. 

Ja, Jesus würden wir auch empfangen. Vielleicht ist das sein Platz dort oben auf dem Bild. Einer in der fröhlichen Runde. Wen wurden Sie noch mit dazu einladen, wenn Jesus käme? Ihre Familie? Die depressive Nachbarin? Ihre Kinder und Enkel, die mit Jesus nichts anfangen können? Die Pfarrerin, damit auch sie mal Jesus aus der Nähe kennen lernt? 

Wir sind uns einig: Das wäre ein großer Tag mit zahllosen Selfis mit Jesus und einem fetten Eintrag im Gästebuch. Gemeinschaft mit Jesus, sogar als Gastgeber, die Finden wir beim Abendmahl. Auch in unser Leben möchte er eingelassen werden. Und sonst so? Eine offene Tür für Bekannte und noch nicht so bekannte, die lässt die Freude ins Herz. Manch einer bringt den Segen seiner Freundschaft herein, mancher erweist sich als Engel. Tolle Begegnungen und frohe gemeinsame Stunden wünsche ich Ihnen in diesem Herbst! 

Ihre Pfrn. Amina Bruch-Cincar

 


top